Vivaness 2014 – meine Marken- und Produkt-Highlights Teil 1

Die Aussteller der Vivaness schienen mir zahllos zu sein, ihre Produkte natürlich noch zahlloser – ja, ich weiß, dass man zahllos nicht steigern kann, da könnt ihr euch meine Verwirrung vorstellen. Ich bin auch Tage später noch überwältigt und meine Gedanken kreisen um all die schönen Produkte, die ich kennen gelernt habe.
Nicht alle Marken, die mich quasi auf der Stelle begeistert haben, sind in Deutschland bereits verfügbar. Aber nach einer solchen Messe sollte es nur eine Frage der Zeit sein, bis Verträge geschlossen und Vertriebspartner gefunden werden. Wir hoffen einfach auf baldige Kooperationen, nicht wahr?
Mein Ziel ist es nicht euch allseits bekannte Marken mit deren kommenden Produkten zu zeigen. Viel lieber erwähne ich welche, die noch wenig oder keine Verbreitung auf dem hiesigen Markt finden.

Um euch nicht mit übermäßig vielen Informationen zu erschlagen, teile ich meine Begeisterung auf mindestens 2 Beiträge auf. Darüber hinaus folgen in den nächsten Wochen auch ein paar Reviews, denn ich habe einige tolle Testobjekte erhalten, lasst euch überraschen.

*Irish Organics*
Irland, das Land der Elfen und Mythen, die Grüne Insel. Irgendwie scheint es mir nur ganz natürlich zu sein, dass dort Naturkosmetik herkommt:
20140217-111752.jpg
Auf Basis von nachhaltig kultivierten Algen an der Westküste Irlands werden Produkte hergestellt, die von den vielen Mineralien profitieren. Die Formulierungen der einzelnen Produkte fand ich richtig gut, aber nicht sehr spannend, muss ich zugeben. Was dennoch hervorzuheben ist: sie kommen ohne Duftstoffe aus, für Empfindliche sollte das sehr willkommen sein.
Nur ein Beispiel anhand der Gesichtscreme:
Aqua, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Butyrospermum Parkii (Shea Butter), Cetyl Alcohol, Persea Grattissima (Avocado) Oil, Glycerin, Squalane, Dicaprylyl Ether, Aloe Barbadensis Leaf Extract, Caprylic/Capric Triglyceride, Xanthan Gum, Laminaria Digitata Extract, Chondrus Crispus (Carrageenan) Extract, Glyceryl Oleate Citrate, Glyceryl Stearate Citrate, Camellia Sinensis (Green Tea ) Extract, Alcohol Denat. Glycosphinglipids, Hordeum Vulgare Extract, Sodium Hyaloronate, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate, Citric Acid.

Quelle: Irish Organics
Weit vorne pflegende und reichhaltige Öle sowie andere feuchtigkeitsspendende Stoffe, leider ist auch der Alkohol hier zu finden, aber wirklich gut versteckt auf den letzten Plätzen. Im herstellereigenen Shop kostet eine solche Creme 32€, laut der Dame am Stand wird bereits jetzt schon nach Deutshland geliefert, hiesige Vertriebspartner werden noch gesucht.

*Altearah Bio*
Den Stand mit den fröhlich bunten Farben konnte man nicht übersehen, und alles, was nach Duft aussah, bekam auf der Vivaness sowieso meine Aufmerksamkeit:
20140217-205146.jpg
Die Marke kommt aus Frankreich setzt auf Aroma- und Farbtherapie, denn „die Information gelangt über die Riechschleimhaut direkt ins Gehirn“ (Quelle: Flyer). Am Stand wurde mir erklärt, dass diese ganzheitlichen Düfte, konzentrierte Parfümseren, sowie Massageöle sich vor allem für SPAs und Kosmetikinstitute eignen, wo man die Kunden richtig beraten kann. Einfach einen Aufsteller in einer Drogerie hinzustellen, reicht kaum aus, um sich entsprechend damit zu beschäftigen.

Ich habe zunächst angenommen, dass man die Düfte als Parfüm tragen kann – aber dazu sind sie schon sehr „räucherstäbchenartig“, meiner einer wird von so was als Parfüm erschlagen. Aber natürlich habe ich nach Anweisung der Vertreterin einen Test gemacht: aus dem Bauch heraus entschied ich mich für eine Farbe und zwar für Pink. Ein Sprüher ging in meine Hände, einige Sekunden lang sollte ich warten, bis die Alkoholkomponente verpuffte. Anschließend atmete ich tief den Duft ein. Gestehe, ich fühlte mich tatsächlich gleich irgendwie besser, frischer.
Pink soll das Selbstbewusstsein anregen und ein Wohlgefühl verbreiten (weitere Beispiele: Türkis steht für Ausgeglichenheit und Anti-Stress, Orange für Konzentration und Kreativität). Mir gefällt die Idee hinter Farbe und Geruch wirklich sehr gut! Eine Dame, die sich am Stand ebenfalls informierte, fand den von ihr ausgewählten Farb-Duft sehr passend als Parfüm für sie, man kann sich damit also definitiv vom Mainstream wegbewegen.

Im Najoba-Onlineshop gibt es die Produkte dieser Marke übrigens bereits zu kaufen, 30ml Duft kosten 28€.

*Natura Siberica*
Für mich als halbe Russin war das einfach Ehrensache, an dem großen und wirklich schönen Stand von Natura Siberica vorbei zu schauen, ich glaube, die haben quadratmeterweise schicken Holzboden mitgebracht (der war hoffentlich ökologisch korrekt!). Ein bisschen lästern muss ich über meine Landsleute: wie ich das auch so von früher kenne, kümmerte man sich irgendwie recht wenig um Besucher. Lästermodus aus.

Den Leserinnen von beautyjagd wird die Marke nicht mehr unbekannt sein, hat Julie doch erst im Dezember die Fußbutter vorgestellt. Hier wird je nach Linie zu einem recht kleinen Preis gute Naturkosmetik angeboten (etwas höherpreisige Cremes gibt es aber auch). Zwar kommen auf den ersten Stellen dann auch verarbeitete Öle zum Einsatz, siehe Julies Review im oberen Link, es gibt aber genügend uns bekannte Hersteller, deren Produkte ähnlich formuliert sind, dafür jedoch das Doppelte kosten, insofern finde ich die Preispolitik absolut in Ordnung. Die Produkte sind übrigens von ECOCERT zertifiziert.

Was ich ganz besonders spannend fand, ist die offensichtlich neue Linie mit dem Hauptwirktstoff Sanddorn. Das Design finde ich zuckersüß, schaut euch dazu den vorherigen Link an, ich war mir sicher, Fotos gemacht zu haben, kann sie aber nicht finden, sehr merkwürdig.
Pures Sanddornöl liess ich mir auf die Hand tropfen, die sich gleich wunderschön orange einfärbte. Und dann dieser Geruch! Es ist der Geruch meiner Kindheit, sage ich immer, weil wir Sanddorn ständig genutzt haben. Als Marmelade, als Saft, im Tee. Die Nutzung des Öls soll tropfenweise erfolgen, man reichert damit seine Cremes an. Will ich haben, dringend.

Die dekorativen Sachen konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen, vom Lipgloss war ich sehr angetan. Er fühlte sich so angenehm und pflegend an, die Farbauswahl ist recht groß, auch hier finde ich das Äußere der Produkte sehr passend und hübsch. Leider gibt es online keine Inhaltsstoffangaben, aber die Kollektion könnt ihr euch schon mal hier anschauen. Preislich ist mir nicht ganz klar, wo sich die dekorativen Produkte bewegen, eine Ansprechpartnerin konnte ich am Stand nicht bekommen, die Damen waren irgendwie anderweitig beschäftigt.

Momentan lassen sich nur einige wenige Produkte online bestellen und zwar über die Natur-Boutique. Ich hoffe sehr, dass wir bald alles hier bekommen können, der große Flyer, den ich mir mitgenommen habe, verspricht jedenfalls viel Spannendes.

*Ghee Sana*
Ich wenn ich mich kaum getraut habe, es am Stand zuzugeben: das Wort Ghee habe ich noch nie gehört. Und musste mir natürlich gleich erklären lassen, worum es sich hier handelt:
Ghee, ein aus Milchbutter gewonnenes Fett, ist der Fettstruktur der menschlichen Haut sehr ähnlich. Seit Tausenden von Jahren wird es aufgrund seiner positiven Eigenschaften als Hautpflege für trockene Haut geschätzt. Edle Pflanzenöle aus zertifiziertem, kontrolliert biologischen Anbau runden unsere Ghee Sana® BIO Balsame ab.“
Quelle: Ghee Sana

Die Marke kommt aus Deutschland und der Gründer hat seine Balsame aus der Not heraus entwickelt, weil er selbst starke Probleme mit seiner Haut hatte und über Ayurveda Ghee kennen gelernt hat, so hat er uns zumindest die Geschichte erklärt – ein sehr netter zugänglicher Mann übrigens, ganz fröhlich und völlig von seinen Produkten begeistert, so muss es sein. Die sehen im übrigen sehr schick aus:
20140217-205226.jpg
Das Sortiment ist sehr überschaubar, drei Balsame werden angeboten: für das Gesicht, den Körper und den Intimbereich. Ersteres verzichtet weitgehend auf Duftstoffe, nur ätherische Öle von Fenchel und Vanille (die laut der Stand-Dame ein Tausendstel vom Verhältnis her ausmachen) kommen zum Einsatz. Der Duft, den ich zuerst für Mandelaroma gehalten habe, ist allerdings dem Pflaumenkernöl zu verdanken, dadurch riecht das Öl nach Marzipan! Ansonsten sind neben dem Hauptstoff Ghee noch Weizenkeim-, Argan-, Wildrosen-, Traubenkern-, Avocado- und Nachtkerzenöl enthalten. Ich finde diese Mischung einfach genial und werde mir ganz sicher davon eine Flasche kaufen. Zuerst freue ich mich aber drauf, die Probe aufzubrauchen.

Der Körper- und der Intimbalsam setzen mehr auf Düfte, um das Wohlbefinden zu steigern. Ich empfand den Geruch bei beiden als sehr dezent und nehme an, dass von den ätherischen Ölen (aufgezählt werden zum Beispiel Lavendel, Sandelholz, Zedernholz, Zimt, Nelke, Orange und einige weitere) recht wenig enthalten ist.

Auf der Herstellerwebseite werden genügend Bezugsquellen aufgelistet, der Preis für 30ml liegt bei ca. 25€.

*My Spirit Skin*
Am Stand von Biola, einem ungarischen Unternehmen für Naturkosmetik, präsentierte sich auch eine Linie von recht elegant aussehenden Produkten, die, wie Agata und ich im Gespräch mit der Vertreterin erfahren haben, aus einem SPA-Hotel in Ungarn stammt. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe begeisterte besonders Agata: keine deklarierungspflichtigen Duftstoffe aus ätherischen Ölen und gut wirksame Stoffe. Hier mal ein Beispiel für ein Serum:
SEED EXTR.*, GLYCERIN, SESAMUM INDICUM OIL*, XANTHAN GUM, HIBISCUS SABDARIFFA EXTR.*, SIMMONDSIA CHINENSIS OIL*, HIPPOPHAE RHAMNOIDES EXTR.*, OLEA EUROPEA OIL*, HYALURONIC ACID, BORAGO OFFICINALIS SEED OIL*, UBIQUINONE, TOCOPHEROL, NICOTINAMIDE, BENZYL ALCOHOL, BENZOIC ACID, SORBIC ACID, SALVIA SCLAREA OIL*, PANTOTHENIC ACID, ASCORBIC ACID, MAGNESIUM SULFATE, PARFUM**, LECITHIN.
Quelle: My Spirit Skin

Umgerechnet kostet dieses Serum in Ungarn 77€, eine Reinigungsmilch gibt es „schon“ für 28€. Ich bin unheimlich gespannt,  ob und wann diese Produkte auf den deutschen Markt kommen! Mir wurde freundlicherweise ein Testpäckchen mit 4 kleinen Tiegelchen überreicht, wenn euch das interessiert, berichte ich, wie mir die Sachen gefallen haben.

Die Produkte von Biola selbst sind übrigens auch ganz und gar nicht zu verachten, schaut euch mal das hier an:
20140217-205131.jpg

Die Preise sind, wie ich dem alten Online-Shop entnehmen kann (ein neuer ist laut der Webseite gerade im Aufbau), deutlich bezahlbarer, Gesichtscremes liegen zwischen 20 und 30€.
Wenn ich es richtig verstanden habe, werden auch die My Spirit Skin Produkte im Online-Shop verfügbar sein, unsicher bin ich mir bezüglich des Versands nach Deutschland und werde bei der Ansprechpartnerin nachfragen.

 *Fazit*
Das war also mein erster kleiner Exkurs zu den Marken, die ich auf der Vivaness kennen gelernt habe und besonders erwähnenswert fand. Für mich war es vor allem wichtig zu sehen, dass es neben den üblichen Verdächtigen noch viele Hersteller von natürlicher Kosmetik gibt, die innovativ sind und Formulierungen bieten, die sich auch abseits von Alkohol, Glycerin und ähnlichem an den ersten Stellen bewegen. Schön ebenfalls zu sehen, wie viel Mühe ins Design gesteckt wird, denn auch das spricht uns Kundinnen auf einer weiteren Ebene an.

Häufig wird vergessen, dass man auch in der Naturkosmetik ruhig Luxus anbieten kann und soll, davon habe ich einiges gesehen und das begeistert mich, denn Naturkosmetik muss sich ja nicht für Dreifuffzig verstecken.

Übrigens, während ich hier so tippe und gedanklich die Produkte durchgehe, fällt mir ein und auf: besonders die luxuriösen Marken (aber nicht nur!) nutzen vor allem Pumpspender. Da hätte Paula Begoun ihre reine Freude dran, sie predigt ja immer, wie unsinnig Tiegel für Gesichtspflege sind bei effektiven Wirkstoffen – deren Wirkung verpufft quasi fast nach dem Öffnen und Rein-Patschen. Flakons sehen nicht nur elegant aus, sie schützen (wie auch Tuben) die Stoffe  besser.

Ich hoffe, es hat euch ein bisschen Spass gemacht, über sie zu lesen, vielleicht interessiert euch das eine oder andere Produkt ja auch schon!

Ein letztes Foto für heute habe ich noch für euch und zwar von dieser so appetitlich aussehenden Reihe Body Marmalades von Kivvi, denn natürlich war auch HILLA Naturkosmetik mit einer Kivvi-Vertreterin auf der Messe:
20140217-205249.jpg
Mummy Tummy steht übrigens als nächstes auf meiner Marmeladen-Einkaufsliste. Abgesehen von dem pinken Tiegel (meine Lieblingsfarbe, bin ein totales Mädchen) finde ich den kaum wahrnehmbaren Geruch sehr gut, wenn man mal nicht kräftig nach Bergamotte oder Orange duften möchte.

Eure
viktoria

 

 

13 thoughts on “Vivaness 2014 – meine Marken- und Produkt-Highlights Teil 1

  1. Ich finds so spannend, hochwertige Nischenprodukte zu entdecken, daher danke für diesen Post! 🙂 Besonders das Gesichtsöl von GheeSana und die Creme von Biola hören sich ansprechend an.

  2. Tolle Marken und Produkte, die Du dir da zum Zeigen und Vorstellen rausgesucht hast! Ich finde es einfach erstaunlich, wie spannend es ist all die Posts zur Vivaness auf anderen Blogs zu lesen, obwohl ich selber da war 🙂

    Bei der Vielzahl an Ausstellern war es ja so gut wie unmöglich in der kurzen Zeit alles selber zu sehen. Daher, vielen Dank an dich, dass du uns an deinen Eindrücken teilhaben lässt 🙂

    Liebe Grüße,
    Kleines Gehopse
    pretty green woman schrieb kürzlich: Ich fahre zur Vivaness! [Messe]My Profile

    1. stimmt – ich habe deinen Post auch so gerne gelesen 🙂
      Wir haben alle bestimmt das eine oder andere quasi exklusiv gesehen, da macht es Spaß die anderen Eindrücke zu lesen!

  3. Little Siberica ist interessant, überhaupt alles mit Sanddorn vom Altai liest sich so spannend, ob die tatsächlich mal auf unsere Märkte kommen? Abwarten… 🙂

  4. Da dachte ich doch, ich hätte alle vivanesse-Berichte schon verschlungen und da habe ich Deinen bisher übersehen… Shame on me!
    Vor allem stellst Du so tolle Marken und Produkte vor, vielen dank. Dieses Ghee-Ding reizt mich auch schon länger. Mal sehen, vielleicht was für den nächsten Winter? Natura Siberica habe ich auch schon auf der Liste und Biola sieht ganz interessant aus. Da kann man sich immer gar nicht entscheiden, was man testen will.

  5. Die Marke Irish Organics spricht mich gerade sehr an 🙂 Die Produkte klingen toll, schade dass es die noch nicht im deutschen Handel gibt, würd ich mir gern mal näher ansehen. Vielen Dank für den tollen Bericht!! Ein paar spannende Marken. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge