Von Schlösschen, Schneewittchen und Stammzellen

Ich betrachte es als ein sehr nicht-selbstverständliches Glück, durch meinen Blog in besondere Situationen zu kommen, wie es am vergangenen Wochenende geschehen ist. Ich habe tolle Menschen kennen gelernt, eine herrliche Zeit mit anregenden Gesprächen verbracht und dazu einen Einblick in eine Marke bekommen, die ich zwar eigentlich kenne und schätze, mir aber letztendlich zu wenig Gedanken darüber gemacht habe, wer dahinter steht. Ein kleiner Bericht!

Vorrangig ging es um die Vorstellung einer neuen limitierten Edition „Schneewittchen“ im dekorativen Bereich, darüber hinaus sollte uns auch eine innovative Gesichtspflege-Linie enthüllt werden, dazu später mehr.
Und der gewählte Rahmen dafür hätte nicht mehr Perfektion ertragen können, alles hat bis ins märchenhafte Detail gestimmt. Ich kann euch das Kronenschlösschen in Eltville am Rhein nur ohrenbetäubend laut anpreisen. Ein romantisches Wochenende dort (schaut euch mal Zimmer 12 an, eine der Teilnehmerinnen hatte das wahnsinnige Glück dort zu nächtigen, einen Rundgang findet ihr auf dem YouTube Kanal von Beautyhexe, unten verlinkt) und ihr seid im 7. Himmel.

Ich bin Mama eines Kleinkindes, habe einen Vollzeitjob – sagen wir mal so: ich komme nicht sehr viel „raus“. Mir fehlen öfter ausgiebige Diskussionen und Gespräche zu vielfältigen Themen, ganz besonders aber zu Kosmetik, weshalb dieser Aspekt des Events mich am meisten beflügelt hat.

Bereits beim abendlichen Kennenlernen und Genießen der Sterne-Küche (für mich vegan!) waren wir alle so vertieft in unsere Lieblingsthemen Naturkosmetik, Ökologie, Umweltschutz, was kommt woher, was ist wo drin, dass die Zeit nur so galoppierte und wir uns erst nach halb 1 durch zufallende Augen dessen bewusst wurden.
Natürlich konzentrierten wir uns irgendwann auf den Star des Events, die Marke alverde und die Menschen dahinter. Helena und Alexander repräsentierten das Team, welches aus fünf Personen besteht (sie wurden von Arndt und Marie aus dem dm-Marken-Insider Team begleitet und tatkräftig unterstützt). Und obwohl man dies auf der Homepage nachlesen kann, so hat es mich dennoch richtig erstaunt, um nicht zu sagen, getroffen, dass eine solch große und erfolgreiche Marke „nur“ eine Handvoll Leute als treibende Kraft hat.
Mit diesem Wissen erscheint mir die Präsenz von alverde in den Social Media Kanälen wie Facebook oder Twitter in einem ganz anderen Licht. Da ist keine PR-Agentur dahinter, es sind genau die Menschen, aus deren Feder die Produkte stammen. Wenn jemand Swatches bei Facebook anfordert, ist es Helena, die ihre „normale“ Arbeit unterbricht und sich mit Lidschatten beschmiert. Wenn zum tausendsten Mal wegen des Einsatzes von Karmin oder der Produktion in den Dalli-Werken gemosert wird, dann ist es eine geduldige Kollegin (oder der Quoten-Mann) aus dem Team, die immer wieder eine Erklärung postet. Diese kleine Welt war mir nicht bewusst und bringt mir alverde irgendwie noch näher.

Spannend war es zu erfahren, wie Produkte und Marken im dm überhaupt miteinander „funktionieren“. Ich frage mich schon lange, wie es möglich ist, so günstige Naturkosmetikprodukte mit Zertifizierung zur Verfügung zu stellen. Funktioniert nur im Gesamtkonzept vom dm, die Sparte „Makeup“ mit all ihren Marken muss ihren Durchschnitt halten, dabei kann die Marke alverde auch zu günstige Produkte anbieten, ohne dass es sich eben „nicht rentiert“. Müssten sich alverde-Sachen alleine behaupten, wären Preise unter 4-5€ nicht zu halten. Diese Mischkalkulation geht für dm gut auf und ist gut für uns Kunden, nicht wahr?

Wer sich fragt, wie das Team sich für neue Farben oder Texturen entscheidet, dem sei erzählt, dass auch alverde sich hier selbstverständlich mit der Fashion-Industrie beschäftigt und auf das Wissen von Scouts zurückgreift, welche die Shows besuchen und Informationen zu kommenden Designs sammeln. Manche Produkte werden gut 1 1/2 Jahre vor ihrem Erscheinen darauf abgestimmt. Eigentlich hätten wir Helena ggf. etwas foltern können, um ein paar Informationen für die kommenden Jahre herauszupressen 😉

Hier seht ihr Helena und Alexander beim Intro zur Veranstaltung:IMG_1758.JPGWitzig anzusehen war die Entwicklung des alverde-Designs seit den 80er Jahren bis heute. Kannte jemand von euch denn noch die Wellpappe-Verpackung? Das heutige Aussehen der Produkte wurde auch mit viel Feedback der Kunden entwickelt, was die Nähe der Marke zu ihren Käufern zeigt. Das aktuelle Logo wirkt viel präsenter auf den Produkten, finde ich.

Wie sehr bescheiden wir Bloggerinnen und YouTuberinnen sind, hat sich an der Bastelstation gezeigt. Jede hat sich mit dem Satz „aber ich bin künstlerisch sehr unbegabt“ an den Tisch gesetzt und ging anschließend mit einem zauberhaften, selbst geschmückten Rahmen wieder von dannen, um sich in ein Schneewittchen verwandeln zu lassen, oder sich ausgiebig mit den Produkten zu beschäftigen…

IMG_1760.JPGIch hätte eigentlich besser die böse Königin gemimt… Aber es war eine tolle Gelegenheit von einer professionellen Makeup-Artistin den Schneewittchen-Look verpasst zu bekommen und dabei die kommende limitierte Edition kennen zu lernen. Ich versuche euch in den nächsten Tagen einen Look zu schminken mit den LE-Produkten (die ab Mitte November verfügbar sein werden), wie ich das auf Instagram bereits angekündigt habe – eine Premiere auf dem Blog, weil ich ja nicht gerade für Looks bekannt bin. Zu besonderen Schmankerl habe ich für mich bereits den flüssigen Blush und die Lippenstifte auserkoren.
In diesem Zusammenhang haben wir auch die unvermeidbare Diskussion über den Einsatz von Karmin geführt. Tatsache ist, dass alverde da ständig versucht voran zu kommen, doch in Anbetracht der Tatsache, dass man hier sehr günstige und zertifizierte Naturkosmetik bietet, stehen derzeit keine Alternativen zur Verfügung. Man experimentierte bereits mit einigen pflanzlichen Rohstoffen, aber nichts davon ist stabil genug und verblasst viel zu schnell. Daher muss man für zertifizierte NK ohne Karmin momentan tiefer in die Tasche greifen (z.B. bietet Alva einige rote Lippenstifte und Blushes ohne Karmin an).
Alles in allem ist das auf jeden Fall eine schön stimmige Edition, die sich auch wunderbar in diese Jahreszeit einfügt. 

Baby- und Kinderprodukte liegen mir situationsbedingt am Herzen und ich versuche möglichst simple, unparfümierte an meinem Kind zu benutzen. Hier sieht man aber seltsamerweise eine große Diskrepanz zwischen den Forderungen der Mütter und deren Kaufverhalten, erzählte Helena. Viele schreiben und bitten um parfümfreie Produkte, aber die Verkaufszahlen zeigen etwas ganz anderes. Wisst ihr, welches Produkt der absolute Verkaufsschlager in der Sparte ist? Die Himbeercreme von Bübchen. Wenn ich sie rieche, denke ich, dass da nichts mehr außer Parfüm drin ist. Es erstaunt mich sehr.
Daher ist es offensichtlich schwer, sich hier richtig zu positionieren mit den Babyprodukten. Mein Sohn wird übrigens schon lange mit der alverde Waschlotion von Kopf bis Fuß eingeseift, das am Rande bemerkt.

Die Enthüllung der Zell Aktiv Gesichtspflege-Linie hat mir dann noch ein „oohh“ entlockt, hier wurde beim Design ganz sicher an „Die Frau von 30 Jahren“ (um es mit Honoré de Balzac auszudrücken), also mich gedacht. Mich spricht die Verpackung tatsächlich sehr an, sie wirkt durch die Pumpspender edler, und durch die schönen Farben eleganter und erwachsener als die bisherigen Tuben.
Ob mich der Inhalt ebenso ansprechen wird, erfahrt ihr natürlich nach einem Test, wir haben jeweils ein ganzes Set bekommen. Ich kann jetzt schon verraten, dass das Serum einen schweren Stand bei mir haben wird mit einem hohen Alkohol-Anteil. Apropos Alkohol (natürlich nicht der, den wir abends zuvor konsumiert haben, wobei die kredenzten Weine herrlich waren), auch dazu habe ich mit Helena meine beliebte Diskussion geführt, da ich mich an von Paula Begoun zitierte Studien halte, die zeigen, dass bereits ab einer Menge von 3% die Zellen nachhaltig geschädigt werden können, wobei bei Olionatura Studien genannt werden, die eine Toleranz bis 12% nennen.
Die für alverde zuständigen Chemiker versichern, dass die heute eingesetzten Bio-Alkohole sehr flüchtig sind und quasi nach dem Entnehmen des Produkts kaum noch vorhanden. Darüber hinaus ist die Gesamtrezeptur so pflegend, dass es nicht ins Gewicht fällt. Mir ist in diesem Zusammenhang aufgefallen, dass auch die Ultra-Sensitiv-Reihe, für die ich mich besonders interessiere, Alkohol enthält. Die Produkte tragen ein DAAB-Siegel (Deutscher Allergie- und Asthmabund), was bedeutet, dass sie an 2000 Menschen getestet werden, und wenn nur 2 davon schreien, wird das Ganze abgelehnt. Ob die allerdings auch schreien, dass ihre Haut ausgetrocknet wird, weiß ich nicht. Das Thema beschäftigt mich sehr, wie ihr wisst und ich werde mich weiter einlesen.

Aber zurück zu den neuen Produkten: der Clou ist ein so genannter PowerExtension-Komplex. Eigentlich übernimmt alverde solche „künstlich“ erzeugten Begriffe normalerweise nicht, um die Produkte zu beschreiben, aber hier war es laut Helena besonders passend, das mit zu führen. Konkret geht es um pflanzliche Stammzellen, gewonnen aus dem Blauen Hibiskus und dem Japanischen Knöterich. Vom letzteren habe ich noch nie etwas gehört, aber gerade was bemerkenswertes dazu gefunden in der Pharmazeutischen Zeitung: diese Pflanzenart hat offensichtlich den höchsten Gehalt an Resveratrol! Und das ist ja in den letzten paar Jahren nahezu ein Hype-Stoff geworden, da es unter anderem ein idealer Radikalfänger ist aufgrund seiner hohen antioxidativen Potenz, darüber hinaus wird in der Krebsforschung darauf gesetzt.
Auf dem Papier liest sich das also hervorragend, Ziel dieses Komplex ist die Stärkung des Hautgewebes und die Unterstützung der Regenerationsfähigkeit der Haut. Damit kann man ruhig ab 25 anfangen, Vorbeugung ist die beste Strategie und je früher man Antioxidantien benutzt, um die freien Radikale zu „entschärfen“, desto besser. Offizielle Altersempfehlung lautet: ab 30.

Um der neuen Linie einen richtig guten Start zu ermöglichen, hat Helena darum gekämpft, einen eigenen und großzügigen Aufsteller zu bekommen, den ihr ab dem 01.12.2014 in den dm-Filialen finden werdet. Auf den kommenden Impressionen habe ich ihn schon mal festgehalten:IMG_1813.JPG

Arndt und Alexander umrahmen hier beim Mittagessen dekorativ Marie: IMG_1733.JPG

Selbst das alverde-Team liess es sich nicht nehmen, ein paar anständige Fotos von sich machen zu lassen (obgleich nicht im Schneewittchen-Look, leider):IMG_1739.JPG

Frische Luft bei schönstem Sonnenschein:IMG_1723.JPG

Wisst ihr, wie man eine gestandene Frau/Bloggerin wie mich für ein paar Sekunden sprachlos macht? Indem man zum Abschluss der Veranstaltung sagt: Mädels, wir wollen nichts mit nach Hause nehmen, bedient euch bitte. So höflich ich mich auch zurück halten wollte, habe ich natürlich trotzdem ein paar Produkte in meiner Tasche verschwinden lassen. Besonders wichtig waren mir die Ultra-Sensitiv Produkte, die Lotion hat bereits meine Mama bekommen, die so ziemlich auf alles reagiert und sehr geplagt ist. Ich nehme dafür das Duschgel und Shampoo auseinander und berichte. Und sollte mich noch etwas von meinen Mitbringseln begeistern oder schwer enttäuschen – ihr werdet es hier erfahren.

Schaut bei den anderen Mädels vorbei, die mit mir Schneewittchen im Schlösschen waren: Mexicolita, Pretty Green Woman, Ahnungslose Wissende, Lenas Sofa, LuisaTakesPictures, Tried It Out, Beautyhexe, Golden Beauty Moments.

Bleibt noch ein riesiges Dankeschön an das alverde (und dm Marken-Insider) Team auszusprechen.
Es war großartig.
Eure
viktoria

18 thoughts on “Von Schlösschen, Schneewittchen und Stammzellen

  1. Wegen der parfumierten Babyprodukte: ich denke, dass da vielleicht viele Mamas die für sich selber kaufen. Ich stelle mit jetzt Himbeercreme für mich selbst echt lecker vor, meinen Kindern würde ich das jetzt aber niemals auf die Haut pappen.
    Wenn man dann bedenkt, dass auf einen Mamakörper viel mehr Creme draufpasst, als auf einen Babykörper, passen die Verkaufszahlen ja wieder.

  2. Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht und die ersten Infos zur neuen Alverde Serie. Gerade das Serum hat mich total angesprochen, doch der von Dir erwähnte hohe Alkohol-Anteil lässt mich das Schlimmste befürchten. Vermutlich wird das nichts für mich sein – schade :(

  3. Auch wider besseren Wissens;ich mag halt angenehme Düfte, das schließt wohl auch Muttis nicht aus 😉
    Auch wenn ich in die Zielgruppe passe, also ü30, spricht mich das Design nicht an…liegt vielleicht aber auch einfach an der Marke…

  4. Ich habe ernsthaft überlegt, ob ich den Bericht lese, oder er mich nur wieder traurig macht, dass ich nicht dabei sein konnte. Naja, ich habe es dann doch gewagt :)
    Ein sehr informativer Beitrag! Bin super gespannt auf alle Neuheiten.

  5. Sehr schön zu lesen! Klingt nach einem tollen und spannenden Tag mit interessanten und tiefgründigen Gesprächen. Ich liebe es ja so hinter eine Marke schauen zu dürfen, das bringt sie einem meist wirklich noch viel näher. Und gerade bei Alverde ist es doch faszinierend wie wenig Leute das ganz Ding wuppen – Respekt!

  6. Ganz toller und informativer Bericht! Ich habe euch ja schon während dem Event auf Instagram gestalkt, weil ich’s so aufregend finde: die neu LE, das zauberhafte Thema und auch die neue Pflegelinie, die übrigens wie für mich gemacht scheint (Ich bin alt! *schnief*). Du hast mich mit deinen Kommentaren auf meinem Blog schon ziemlich für das Thema Alkohol in Pflegekosmetik sensibilisiert, deshalb finde ich es besonders interessant, was Alverde dazu sagt. Gut, dass du sie direkt darauf angesprochen hast! Ich bin selbst noch unschlüssig, aber versuche viel mehr darauf zu achten. So, dann schaue ich auch mal bei den anderen Schneewittchen vorbei … :-)
    Die Konsumfrau schrieb kürzlich: Der Leserpreis 2014My Profile

  7. Sehr guter Bericht! Die LE interessiert mich auch, v.a. freue ich mich auf die Teintprodukte, die mir schön hell erscheinen.
    Das Event liest sich als sehr gelungen, ich habe es auch auf Instagram verfolgt und die ersten Eindrücke waren da schon sehr gut; gut gefällt mir auch, dass dm darauf geachtet hat, Blogger mit Schwerpunkt NK einzuladen.

  8. Ein wunderbarer und ausführlicher Bericht! Das finde ich ja mal wirklich erstaunlich, dass nur so wenig Menschen hinter Alverde stecken. Und ich dachte immer, eine derart große Marke müsse durch PR-Menschen usw. vertreten sein… Aber so gefällt’s mir besser. Ich mochte die Marke ja schon immer gerne und jetzt wird sie mir immer noch sympathischer :-)
    Liebe Grüße,
    Nessie
    Nessie schrieb kürzlich: Biobox Beauty & Care Oktober 2014My Profile

  9. Hach ja, schön war´s. Ich habe mich sehr gefreut, dich mal live und in Farbe kennen zu lernen :) Ich werde auch noch einen ausführlicheren Bericht über das Event schreiben – bisher habe ich ja lediglich meinen Senf zur neuen LE abgegeben, welche ich übrigens schon heute in meinem dm entdeckte…
    Und huch, mein Rücken hat es ja mal tatsächlich ins Netz geschafft 😉 Ich sagte doch: Ein hübscher Rücken kann auch entzücken…, besonders beim Bücken…, wie ich gerade feststelle 😉

    Liebe Grüße und bis zum nächsten Wiedersehen :)

  10. Ein wirklich schöner Beitrag zu einem wirklich schönen Wochenende, es hat mich wirklich gefreut, dass wir uns getroffen haben :) Gerade bei deinem stressigen Alltag freut es mich, dass du mal Zeit zum verschnaufen und interessanten gesprächen hattest!
    Ich bin auch schon fleißig am Testen, die zellAktiv Reihe scheint ja schonmal nicht so gut für mich zu sein, meine Haut ist krisselig und gereizt – könnte aber auch an der BB Cream liegen oder den Lash produkten, alles was im Augenbereich zum Einsatz kam :/ Tja, das kommt davon, wenn man zu viel auf einmal probiert – jetzt habe ich erstmal alles abgesetzt und probiere nach und nach einzeln aus…

  11. Ein sehr schöner Bericht über euer Blogger-Event! Ich musste eben schmuzeln, denn ich habe hier ebenfalls ein Kleinkind und noch ein Baby und im Moment bleibt mir krankheitsbedingt leider gar keine Zeit zum Bloggen. Daher kann ich deine Freude über die Einladung sehr gut nachempfinden 😉
    Das sich hinter der Marke „alverde“ tatsächlich nur fünf Leute verbergen hat mich sehr überrascht. Hut ab vor dem Engagement und dem Ideenreichtum dieses kleinen Teams! Auf die neue Gesichtspflegeserie bin ich gespannt und werde sie mir genauer ansehen. Ich hoffe ja unser dm -Markt bekommt die neue LE bald rein. Erfahrungsgemäß dauert es dort immer ein bisschen, bis neue Produkte angekommen sind. Das die Himbeercreme von Bübchen ein Verkaufsschlager ist hätte ich nicht gedacht. Wir verwenden hier hauptsächlich Weleda. Bin eh der Meinung, dass 90 % der Kinder- und Babypflegemittel überflüssig sind.
    Liebe Grüße
    Nicole
    Nur mal kurz gucken schrieb kürzlich: Preview – Schneewittchen – Die neue Limited Edition von alverdeMy Profile

  12. Hallo,
    ein toller Bericht, vor allem interessant, wie alverde es schafft, die Produkte so günstig zu verkaufen.
    Mein Sohn ist schon 27 und in den 90 igern groß geworden, aber auch in dieser Zeit, wo Naturkosmetik noch mit dem „Öko“ in Verbindung gebracht wurde, hat mein Sohn keine Parfümstoffe auf seine zarte Babyhaut bekommen:) oh Gott, hoffentlich liest er das hier nicht, von wegen zart… So, jetzt schau ich mal, wo ich bei Dir Leserin werden kann. Liebe Grüße Andrea

  13. Na, da ticken wir ja ähnlich. Alkohol trocknet bei mir aus, und Glycerin zieht oft nicht weg oder wird schmierig. Deshalb fallen für mich auch viele Produkte von Alverde weg, leider.

    Ich würde mich freuen, wenn Alverde eine erwachsene Reihe herausbrächte, mit hochwertigeren Inhaltsstoffen und unterschiedlicheren Rezepturen. Die, die mit Alverde ihre Kinder- und Jugendzeit verbracht haben, sind doch jetzt im kaufkräftigen Alter. Mann, so eine LE mit talkfreien Lidschatten, karminfreien Lippenstiften und dazu gut pigmentierte Teintprodukte in 12 Nuancen – da würde die Bloggerwelt Kopf stehen, selbst wenn die Sachen jeweils das doppelte oder dreifache kosten würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge