Stick-Duell – mit KIKO versus Clinique

Da hat Clinique eine ganz schöne Welle losgetreten mit ihren Chubby Sticks, die sich seit bald 2 Jahren an einer großen Fan-Gemeinde erfreuen. Über meine beiden Chubbys habe ich kürzlich hier berichtet.
Plötzlich sprießen sie überall, diese malstiftartigen Lippenprodukte, diverse Hersteller bringen ähnliche Stifte auf den Markt. So auch die Marke KIKO, bei meinem letzten Besuch im KIKO-Store habe ich einen davon mitgenommen und hier schon einen kleinen Einblick gegeben.

Besonders bei diesem Produkt liegt es nahe, einen Vergleich mit den Chubby Sticks zu ziehen, vom Aussehen her sind die Sticks glatt miteinander zu verwechseln. Also rufe ich auf zum Duell der Sticks.

Es treten gegeneinander an:
KIKO Lavish Lips Creamy Lipgloss und Clinique Chubby Stick.

Folgende Disziplinen gilt es zu bewältigen: Aussehen und Funktionalität, Farbauswahl, innere Werte, Tragegefühl und Haltbarkeit sowie Fakten.

Schiedsrichter: bin natürlich ich.

Runde 1: Ding Ding Ding!

Aussehen:
Hä? Da muss ich schon zwei mal hinschauen, um die beiden auseinander zu halten. KIKO hat ganz schön abgekupfert bei Clinique…

Beide Stifte kommen in einer Plastikhülse daher, haben einen glänzenden Deckel und ein ebenso glänzendes Endstück, wobei der Chubby Stick silbern ist, während Lavish Lips eher golden schimmert.

Der Drehmechanismus ist der gleiche, bei Abnutzung lässt sich der Stift einfach ein Stückchen weiter raus drehen.

Liegen die 2 nebeneinander, fällt auf, dass der Chubby etwas kleiner ist, was allerdings eine Täuschung bzw. rein äußerlich ist, denn vom Produktinhalt her enthält der Chubby mehr, wenn auch nur geringfügig. 3 Gramm gegen 2,8 Gramm – macht wohl ein paar Aufträge Unterschied.

Ergebnis der ersten Runde? Schwer zu entscheiden, viel zu viel Ähnlichkeit, ich gebe daher beiden großzügig einen Punkt.

Farbauswahl:
Los gehts mit dem Chubby Stick, der seit Juli ganz schön Verstärkung in dieser Disziplin bekommen hat. 16 Farben stehen hier zur Auswahl, von zart bis dunkel, warm bis kühl – für jeden Teint lassen sich Nuancen finden.

Der KIKO Stift bietet dagegen nur 6 Farbvarianten an, diese lassen sich aber ebenfalls in warme, kühlere und neutrale Töne einteilen.

Fazit aus Runde 2: Chubby Stick geht als klarer Sieger mit großer Farbauswahl hervor, damit steht es 2:1 für Chubby.

Schon Ermüdungserscheinungen? Keinesfalls, es gibt noch genügend zu duellieren!

Innere Werte:
Der Chubby Stick ist hauptsächlich für seine pflegende Wirkung berühmt und beliebt. Mein Loblied darüber ist nun nicht das lauteste, ich empfinde die Chubbys nicht als unglaublich pflegend, aber die Textur ist angenehm und fühlt sich sehr cremig auf den Lippen an. Sie bleiben gut geschützt. Auf die Inhaltsstoffe bin ich in meiner Review genauer eingegangen, bitte werft doch einen Blick drauf. Alles in allem verhältnismäßig gut.

Die INCI Liste des KIKO Stifts begeistert mich da weniger. Sie fängt mit Hydrogenated Polyisobutene an, einem Stoff auf Erdölbasis, ein Weichmacher bzw. Filmbildner. Es folgt Octyldodecyl Stearoyl Stearate, ein chemisches Lipid, das dafür sorgt, dass Feuchtigkeit in der Haut bleibt. Codecheck bemängelt diesen Stoff gar nicht, das ist ja mal positiv.
Wollt ihr noch ein paar haben? Hexadecene Copolymer, ebenfalls ein chemischer Filmbildner, gilt als weniger empfehlenswert. Synthetic Wax bekommt grünes Licht von Codecheck, dann noch Polyethylene, wieder ein Weichmacher, zumindest nur eingeschränkt empfehlenswert.

Ich glaube, an der Stelle mache ich nicht weiter, man sieht deutlich, dass im Vergleich zum Chubby Stick hier nicht so viele natürliche Inhaltsstoffe drin stecken. Deswegen geht der Punkt dieser Runde an den Chubby Stick!

Tragegefühl:
Die beiden Moppelstifte sehen sich nicht nur ähnlich, sie fühlen sich auch wirklich verwechselbar an auf den Lippen. Trotz deutlicher Unterschiede in den Inhaltsstoffen sind beide wirklich cremig zart, lassen sich toll auf den Lippen verteilen, sind nicht klebrig und glänzen ganz leicht.
Hier ein kleiner Vergleich auf meinem Unterarm, von links nach rechts: Chubby Stick Chunky Cherry, Chubby Stick Mighty Mimosa, KIKO Lavish Lips Creamy Lipgloss Nude Rose

20120909-082017.jpg
Dennoch hat eines der Produkte die Nase etwas vorne. Es mag euch überraschen, aber ich empfinde Lavish Lips als pflegender. Wenn ich über den Tag verteilt den Chubby Stick mehrmals auftrage, entwickelt sich so ein leichtes Spannungsgefühl auf den Lippen, ich kann es schwer beschreiben. Sie sind keinesfalls trocken, aber etwas ist da.
Und erstaunlicherweise scheint der KIKO Stift wirklich etwas mehr Pflege mitzubringen. Auch nach einem ganzen „Trage-Tag“ gibt es kein Spannungsgefühl, eher sogar bisschen Feuchtigkeit! Ich befürchte, das liegt tatsächlich an einigen chemischen Weichmachern. Denn so oft ich Lippenprodukte aus natürlichen Inhaltsstoffen ausprobiere, so oft werde ich enttäuscht. Sie sind pastig, trocken und fühlen sich viel zu fest auf den Lippen an. Mit konventionellen Produkten ist das selten der Fall.

Der KIKO Stift ist eine Spur glossiger auf den Lippen als der Chubby Stick, man erkennt das vielleicht auch auf meinem Arm-Swatch weiter oben. Und so sehen KIKO Nude Rose und Clinique Chunky Cherry auf meinen Lippen aus:
20120909-093045.jpg

20120909-093055.jpg

Diese Runde entscheidet der KIKO Stift für sich und damit haben wir einen aktuellen Stand von 2:3.

Haltbarkeit:
Wie sich jeder vorstellen kann, handelt es sich bei beiden Produkten um zarte glänzende Lippenstifte, von denen keine lange Haftung an den Lippen erwartet werden kann.

Hier fällt tatsächlich kein Stift besonders auf, man trägt die Farbe auf, nach etwa einer Stunde merke ich jedenfalls nichts mehr davon. Deswegen gibt es einfach keine Punkte an der Stelle – fairerweise muss ich sagen, dass ich nicht mehr erwarte, insofern enttäuscht hier auch kein Produkt.

Ding Ding Ding, auf in die letzte Runde!

Fakten:
Bei Clinique erhält man 3 Gramm Produkt zu einem Preis, der zwischen 15,90 und 19,90€ variiert. Clinique findet man an diversen Countern bei vielen Parfumerien sowie online bei Clinique direkt und vielen namhaften Shops wie Parfumdreams oder Parfümerie Pieper.

KIKO verkauft Lavish Lips mit 2,8 Gramm für 6,90€ und das nur in KIKO Shops (nicht breit gestreut zu finden) bzw. im Online-Shop.

Ich vergebe großzügig jeweils einen Punkt, für „günstiges Produkt“ und „leicht zu bekommen“.

Das Duell ist zu Ende, meine Damen.
Chubby punktet klar bei den Inhaltsstoffen und der Farbauswahl, KIKO gefällt mir von seiner Pflegewirkung her besser und ist günstig. Rein rechnerisch hat der Chubby Stick von mir einen Punkt mehr erhalten und wäre damit der Sieger des Duells. Aber ganz so klar empfinde ich diesen Sieg nicht, denn es ist schon recht individuell, welche der Kriterien für einen selbst gewichtiger sind als andere.
Hier muss man wohl selbst nach den eigenen K.O.-Kriterien schauen und entscheiden. Ich hoffe, dass dieses kleine Duell der einen oder anderen dabei ein wenig helfen kann.

One thought on “Stick-Duell – mit KIKO versus Clinique

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge