Skandinavisch baltischer Wind in Bayern, veganes Essen, Entspannung – und ein gutes Deo

Es gibt diese Menschen mit einer Vision, einer Passion, der sie einfach nachgehen und damit erfolgreich werden, ich empfinde für sie eine große Bewunderung. Sirkku Hahn ist so jemand und es ist schön, ihrer Geschichte seit zwei Jahren zu folgen, denn genau so alt ist nämlich ihr Online-Shop HILLA Naturkosmetik, den sie, eine Finnin in Bayern mit viel Liebe und ebenso viel Arbeit aufgebaut hat.
Ich weiß nicht, wem es noch so geht, aber den Menschen hinter den Kulissen kennen zu lernen bringt mich den Marken und Produkten des Shops einfach näher – und das ist in der Tat eine Rechnung, die aufgeht, wenn solche Menschen sich darum kümmern, Beziehungen zu Bloggern aufzubauen.
Die meisten Online-Shops bleiben für uns anonym, ein kleiner Blick auf die Menschen dahinter ist daher mehr als spannend, weshalb Sirkku an einem Mai-Wochenende sozusagen zum Meet-and-Greet nach Dorfen geladen hat – auch um ein wenig den Geburtstag des Shops zu feiern. Und das ist so ein großartiger Aspekt von Blogger-Events – man trifft die Gleichgesinnten und hat die größte Freude am Austausch. Ich könnte jetzt ehrlich eine Ode an die Damen und den Herrn der illustren Runde dichten, solch interessante und unterhaltsame Menschen, für mich jeder eine Institution in der Blogger-Welt: Jess von Alabastermädchen, Julia von beautyjagd, Jenny von prettygreenwoman sowie Pseudoerbse von kosmetik-vegan und ihr Co-Autor und Lebensgefährte Henrik alias Celilander. An dieser Stelle eine dicke Umarmung an euch und ein riesiger Dank für den Spaß!

*Vegan geht überall*
Wer hätte gedacht, dass sich in dieser gemütlich bayerischen Kleinstadt ein vegetarisch-veganes Restaurant so gut um uns kümmern wird – ich jedenfalls nicht, aber Natürlich-Gloria ließ mein vegan-glutenfreies Herz höher hüpfen und auch beim Rest der Runde blieben keine Wünsche offen, soweit ich mich erinnern kann! Ich werde diesen Seidentofu-Frühlingsquark definitiv nachmachen, danke für die Inspiration: 

*Wo liegt Lettland*
Die Räumlichkeiten von HILLA Naturkosmetik habe ich im vergangenen Herbst beim Tag der offenen Tür ja bereits kennen gelernt, aber es ist dennoch immer aufregend, dieses Eintauchen in ein Naturkosmetik-Paradies, wenn man vor den gefüllten Regalen bunter Tuben, Flaschen und Dosen steht. Skandinavische und baltische Kosmetik, soweit das Auge reicht, Viktoria im Wunderland und so.
Um uns die Marken und die Länder, aus denen sie stammen, etwas näher zu bringen, hatte sich Sirkku ein kleines Spiel ausgedacht, bei dem ich, Kind der Sowjetunion, mich bezüglich des Baltikum (vor mir selbst) schön blamiert habe. So sehr ich in meinem Gehirn kramte, die richtige Lage bzw. Reihenfolge von Estland, Lettland und Litauen wollte mir nicht einfallen – als Eselsbrücke kann ich euch verraten, dass die Länder alphabetisch untereinander liegen! Noch eine kleine Peinlichkeit von mir gefällig? Ich wollte Litauen ernsthaft das bisschen Küste an der Ostsee absprechen, Himmel.
Nun, immerhin konnte ich die Hauptstädte richtig zuordnen, ich Geografie-Genie. Übrigens steht gerade schon der Plan, nächstes Jahr mit meiner Mama und meiner Patentante einige Tage in Riga zu verbringen, mal sehen, ob ich das irgendwie mit Naturkosmetik verbinden kann…

*Ist Layering echt?*
Nachdem die Lage der Länder also stand und jedes Land auch seine Produkte zugeordnet bekam, haben wir ein wenig gecremt und getestet, einiges davon landete auf Henriks Glatze und Gesicht, wo wir ihm das berühmte Layering von Produkten demonstriert haben. Das praktiziere ich ja seit geraumer Zeit, um mehr Feuchtigkeit in der Haut einzuschließen – auch wenn Henrik sich zunächst veräppelt gefühlt hat, es ist absolut was dran, versprochen.

Ich habe anschließend die Torf-Maske von Vestige Verdant auf meinem Gesicht geschichtet, macht mich ja so bereits schöner, oder? Die Reviews, die ich dazu bisher gelesen haben, sind ja durchweg positiv und ich kann auf jeden Fall bestätigen, dass die Haut danach geklärt und einfach gut aussieht, dabei wird sie nicht ausgetrocknet. Der Preis ist für luxuriös, da werde ich bisschen sparen, um sie zu kaufen.
INCI Liste: Torf!
*Konstruktiv kritisieren und entspannen*
Das Treffen mit einem Grafikdesign-Paar war für mich persönlich hilfreich, um ein paar Punkte bezüglich meines Blog-Designs mitzunehmen, denn wir haben gemeinsam unsere Blogs angeschaut und konstruktive Kritik geäußert. Mit der Einführung eines neuen Themes bei mir stagniert meine sich in den Kinderschuhen befindliche Weiterentwicklung und ich will mir irgendwann die Zeit nehmen, hier endlich weiter zu kommen, ein ansprechendes Äußeres gehört zu einem gehaltvollen Inneren dazu, oder?

Den Abschluss des offiziellen Events machte die progressive Muskelentspannung, die ich unglaublich sinnig fand. Wenn dir jemand sagt: entspann doch mal deine Schultern, da kannst zwar versuchen irgendwas loszulassen, aber so richtig klar ist dem Körper nicht, was zu tun wäre. Spannt man aber die Muskelpartie zunächst an und lässt dann locker, passiert das ganz natürlich. Ich habe das in meine Einschlafroutine eingebaut! 
*Persönliches Hotel-SPA*
Obwohl ich völlig erledigt ins Hotelzimmer stolperte (gegen 23 Uhr, ich alte Kuh, während der Rest versuchte Henrik von einem Discobesuch abzubringen), ließ ich es mir nicht nehmen, eines der Produkte, die ich aus dem Lager mitnehmen durfte, sofort einem Test zu unterziehen. In mein glücklich müdes Gesicht kam die Mádara AHA Maske, über die ich in Kürze noch etwas mehr berichten möchte. Und am nächsten Morgen schmierte ich mir sofort das Kräuter-Deo derselben Marke unter die Achseln, welches mich nun die komplette Woche begleitet hat. Sirkku hat hier keinen Vetriebs-Quatsch geredet, es wirkt wunderbar (mit Potassium Alum) und wird ebenfalls näher vorgestellt! Und warum ich den Kivvi Facial Wash haben wollte, erkläre ich auch zu gegebener Zeit. 
*Notizen*
„Da oben im Norden“ werden spannende Produkte kreiert, oft mit heimischen Kräutern und in familiärer Handarbeit, kein Wunder, dass Sirkku uns dies nach Deutschland bringen wollte!
Dorfen kann vegan und hat ein Öko-Hotel, das Tagwerk, wo man sich auch hingebungsvoll auf meine Glutenunverträglichkeit eingestellt hat!
Sirkkus finnische Gelassenheit und Fröhlichkeit (ist die finnisch?) stecken an und ihr veganer Blaubeer-Kuchen fand auf Instagram sofort Anhänger, die nach einem Rezept forderten!
Massage-Praxis und ein Online-Shop-Lager (wie im Falle von HILLA) ergänzen sich hervorragend in den Räumlichkeiten, es wird mit Joik Öl massiert!
DANKE!

Eure Viktoria

13 thoughts on “Skandinavisch baltischer Wind in Bayern, veganes Essen, Entspannung – und ein gutes Deo

  1. Hört sich nach einem spannenden Treffen an! Blaubeerkuchen hätte ich jetzt auch gerne. Aber man kann nicht alles haben, also setze ich mich zumindest mit Blaubeeren jetzt auf die Terrasse 😀
    Ginni schrieb kürzlich: Pink loves PurpleMy Profile

  2. Tolle Erklärung der progressiven Muskelentspannung, kurz und bündig, endlich habe ich das auch kapiert
    Danke Viktoria!
    …und Riga, das Jugendstil-Wunder (wie übrigens einst München), ist eine Reise Wert 🙂

  3. Ein sehr schön gestaltetes Blogger-Event. Ich finde wunderbar, dass Sirkku auch Sachen organisiert hat wie die Muskelentspannung, so dass man etwas für sich selbst mitnehmen konnte.
    Man macht ja manchmal genug „Mätzchen“ auf solchen Events und hat dann irgendwelche großformatigen Basteleien im Gepäck, die man kaum in den Zug bekommt. 🙂
    wasmachtHeli schrieb kürzlich: TAG Mein Rot- meine LieblingslippenstifteMy Profile

  4. Liebe Viktoria – Du Geographie-Genie,
    ich bin in diesem puncto nicht besser. Vor Jahren (glücklicherweise vielen Jahren) dachte ich, dass die Muttersprache der Balten russisch ist. 🙂
    Die Maske mit dem tollen INCI finde ich auch interessant. Hast Du eine Probe davon bekommen oder sie nur einmal aufgetragen? Und wo kauft man sie?
    Pia schrieb kürzlich: Die Liebe meines Lebens (2)My Profile

  5. Das klingt wirklich nach einem tollen Treffen & Austausch! Ich erfahre auch immer gern, wer hinter Shops und Marken steht…
    Die Maske, wenn man die 200ml mal auf 100ml runterrechnet und mit Hauschka & Co. vergleicht, ist dann gar nicht mehr so teuer 😉
    Progressive Muskelentspannung ist meins; bei allen anderen Techniken schlafe ich gern mal ein *lach
    strawberrymouse schrieb kürzlich: [Review] Ich bin ein Wiederholungstäter…oder: Lavera Reichhaltige Creme-Öl-DuscheMy Profile

  6. Aww, ich habe deinen Beitrag gerade verschlungen, obwohl ich selber dabei war. Es war eine ganz wundervolle Runde und mir eine große Ehre, dass ich dabei sein durfte. Ich kann dir das riesengroße Kompliment also nur zurück geben! 🙂

    Sirkku hat sich wahnsinnig viel Mühe gegeben, alles ganz wunderbar organisiert und uns sehr gut versorgt bzw umsorgt. Von Blaubeerkuchen über Massagen und Progressive Muskelentspannung bis hin zu tollen Gesprächen hat einfach alles gepasst. Ich fand es übrigens toll und hilfreich mal andere und professionelle Meinungen zu meinem Blogdesign zu hören. 😉

    Schade nur, dass die Zeit so schnell vorbei war und solche Aufeinandertreffen viel zu seltenen stattfinden.

    Liebe Grüße,
    Jenni
    pretty green woman schrieb kürzlich: andrea biedermann Mineral Foundation [Review]My Profile

  7. Liebe Viktoria

    Wirklich ein toller Artikel zu eurem Bloggertreffen. Scheint wirklich toll gewesen zu sein 🙂 Ich bin auch total gerne unterwegs und mag es einfach, Dinge vor Ort anzuschauen. Wenn man dann noch die Köpfe dahinter kennenlernen darf, finde ich das umso spannender. Ging mir z.B. bei Hendrike von Ponyhütchen so.
    Und meine erste Berührung mit der tollen NK-Bloggercommunity auf der Vivaness war für mich auch ein total schönes Erlebnis. Alles so interessante Frauen!
    Und das Torfmasken-Bild ist super:-) Torf kenne ich nur von früher – das gab es bei meiner Oma hinterm Dorf in einem Feuchtgebiet…. Das hat man früher zum Heizen gebraucht. Heute schmiert man sichs in Gesicht;-)
    Alles Liebe
    Regina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge