Einer ist nicht genug – mit Yves Rocher Grand Rouge Lippenstift

Wieso wird die Marke Yves Rocher eigentlich so oft unterschätzt oder gar nicht erst beachtet? Sehr schade, denn es gibt eine Menge feiner Produkte, die ich dauerhaft in Gebrauch habe (zum Beispiel der Duo-Augen-Makeup-Entferner!), und es kommen immer wieder herrliche neue Produkte heraus. So wie kürzlich der neue Grand Rouge Lippenstift, dem ich auf den ersten Auftrag hin verfallen bin.

Inzwischen habe ich schon drei Farben in meiner zugegebenermaßen überquellenden Lippenstift-Box, dabei sind kaum drei Wochen seit dem ersten Kauf vergangen, ich muss euch also wieder mit Lippenstiften belästigen.

*Beschreibung des Herstellers*
Auf der Webseite von Yves Rocher wird der Lippenstift nahezu poetisch angepriesen:
„Dieser lang haftende Lippenstift umhüllt Ihre Lippen wie ein zarter Kuss. Raffiniert: Die kostbare Hülle in Gold-Rosé.

Die zarte, feuchtigkeitsspendende Textur des Grand Rouge Lippenstifts verschmilzt mit Ihren Lippen wie eine zweite Haut. Für ein einzigartig sinnliches Gefühl beim Auftragen.“

Auf einem Werbeflyer, den ich als YR-Kundenkarteninhaberin per Post bekommen habe, stand noch etwas von Kamelien-Öl, was sehr hübsch klingt. Vor einiger Zeit ging Kamelienöl übrigens durch die Frauenzeitschriften, wurde als etwas sehr Pflegendes bezeichnet.

*Mein Eindruck*
Ich habe den neuen Lippenstift in „meiner“ YR-Filiale vor einigen Wochen entdeckt, da waren noch nicht mal die Farben aufgebaut, einzig der knallrote Ton „Rouge Vif“ lag zum Testen bereit. Zwar habe ich nicht nach einem solchen Rotton gesucht, aber allein die luxuriöse Hülle hat mich nahezu magisch angezogen, so dass ich testen musste! Ich hatte Glück, der Tester war nagelneu, ansonsten tue ich mich schon schwer, Lippenstifte zu testen, die man nicht mal eben desinfizieren kann.

Meine Güte, war ich begeistert. Cremig seidiger Auftrag, unglaubliche Farbe, pflegend schönes Gefühl auf den Lippen – alles stimmte. Nur der Normalpreis von 19,95€ hat mich vom sofortigen Kauf abgehalten. Wer treuer YR-Kunde ist, weiß, dass man nur warten muss, um ein Produkt günstiger zu bekommen.

Beim weiteren sich-herumtreiben in der Stadt konnte ich noch die gute Haltbarkeit bewundern, auch nach einem Kaffee aus dem Plastikbecher gab es genügend Farbe auf den Lippen (wobei der Becher nicht mehr sehr appetitlich aussah…).

Zuhause wühlte ich sogleich im Internet und stelle begeistert fest, dass der Online-Preis bereits 9,95€ betrug. Ich bestellte! Und zwar völlig blind, denn Rouge Vif wollte ich nicht haben, andere Töne konnte ich aber nicht testen. Ein paar französische Blogs boten bereits Swatches an, aber allesamt von denselben Tönen, die PR-Abteilung von YR hatte wohl dieselben 3 Stück an diverse französische Blogger verschickt. Davon wollte ich aber keinen, also Mut beweisen und einfach dem schönen Namen nach bestellen! Rouge Gourmand klang wunderbar und sah auf dem Pressebild auch toll aus, ab in den Warenkorb!

Zwei Wochen später trieb ich mich in der Münchner City herum, konnte den YR-Laden nicht wirklich meiden, er liegt einfach zu gut am Marienplatz. Der Aufsteller war bereits gut gefüllt und ich stürzte mich nahezu drauf, dass ich dabei eine ältere Dame fast umgerannt habe – nun, ihr Pech.

Das Ende der Geschichte? Rouge Vif und Rouge Rayonnant befinden sich nun ebenfalls in meiner Sammlung.

*Textur, Farbe, Swatches*
Fangen wir mit den Äußerlichkeiten an: die goldene und glänzende Hülse ist ein Schmuckstück! Sie wirkt sehr hochwertig, der Deckel schließt übrigens gut, was für viele ja wichtig ist:
20130311-191005.jpg
Die Form ist typisch YR, nur die luxuriöse Farbe macht hier den großen Unterschied (Grand – ihr wisst schon):
20130311-191013.jpg

Die Konsistenz ist cremig, eine reine Freude, wie der Stift über die Lippen gleitet! Sie unterscheidet sich von Farbe zu Farbe allerdings etwas, Vif ist zum Beispiel cremiger als Gourmand…
Man erreicht bereits mit nur einem Auftrag ein deckendes Ergebnis, ggf. intensiviert man das durch eine zweite Schicht.
Nach einigen Minuten trocknet die Textur etwas an, das fühlt sich keinesfalls unangenehm an und scheint für die gute Tragedauer zu sorgen. Und die Haltbarkeit finde ich ausgesprochen gut, sie variiert aber ebenfalls etwas abhängig vom Ton, später mehr dazu.
Man spürt die Konsistenz also etwas auf den Lippen, was mir nicht negativ auffällt, aber wer einen federleichten Komfort sucht, sollte sich durch die Farben erst mal probieren.

Auch wenn die Textur etwas antrocknet, bleiben die Lippen hydratisiert! Nach dem Verschwinden des Lippenstiftes (oder nach dem Wegwischen der Reste) fühlen sie sich sehr gut an, irgendwie glatter als sonst. Nicht unbedingt, als hätte ich sie mit einem Balm gepflegt, aber irgendwas gutes passiert mit ihnen, so viel steht fest.

Auf den Geruch achte ich selbst übrigens kaum, da mich selbst kräftig parfümierte Lippenstifte nicht sonderlich stören, aber für die empfindlichen Nasen habe ich fleißig geschnüffelt: ein sehr leichter Lippenstift-Geruch (wenn ihr wisst, was ich meine) lässt sich wahrnehmen, wenn man sich den Stift fast in die Nase steckt. Es ist weder blumig noch arg süß, eben ein pudriger, fast altmodischer Lippenstiftgeruch. Beim Auftragen rieche ich eigentlich nichts.

Kommen wir nun zu meinen 3 Farben, die ich sorgfältig (haha) aus einer Auswahl von 18 Tönen ausgesucht habe: 31. Rouge Vif, 32. Rouge Rayonnant und 33. Rouge Gourmand – völlig unbeabsichtigt ist die nahtlose Aneinanderreihung der Nummern. Ihr seht die Farben auf dem Swatch in folgender Reihenfolge von oben nach unten: Rayonnant, Gourmand, Vif:
20130311-192226.jpg
Rayonnant ist ein Altrosa mit Pink-Einschlag, würde ich sagen, das gedämpft ist und nicht knallt. Eine wunderbare Alltagsfarbe, die aber dennoch nicht zu schlicht ist, so dass man nicht zu unauffällig geschminkt ist. Sie wirkt auf dem folgenden Foto etwas dunkler, als ich sie empfinde:
20130311-200802.jpg
Von den 3 Farben, die ich habe, hält Rayonnant wohl am kürzesten, was hier aber immer noch einige Stunden sind. Von der Cremigkeit her liegt die Nuance in der Mitte.

Gourmand kommt schon knalliger daher und ist ein kräftiges Himbeerrot, das bläuliche Töne enthält. Ich gebe zu, rein von den Fotos her könnte man meinen, was braucht die denn 2 so ähnliche Farben, aber tatsächlich ist Gourmand so viel auffälliger auf den Lippen als Rayonnant, dass ich ihn sparsam einsetze, wenn ich wirklich auffallen will, während Rayonnant mich problemlos im Alltag begleiten kann.
20130311-200837.jpg
Hier ist die Haltbarkeit ausgezeichnet, gerade vor wenigen Tagen hatte ich innerhalb von fast 5 Stunden in einem Kundentermin mehrere Tassen Kaffee, unzählige Gläser Wasser – Gourmand fing erst nach guten 4 Stunden zu schwächeln an und verschwand aus der Mitte heraus, am Rand blieb die Farbe noch kräftig. Da muss man etwas aufpassen und ggf. mit einem Finger noch mal leicht verteilen, wenn man keine Zeit zum Nachschminken hat. In der Mitte wurde die Textur nach so langer Zeit und einer Menge Koffein-Konsum etwas bröselig.
Die Cremigkeit belegt dagegen den 3. Platz, ich empfinde diesen Lippenstift zwar noch als cremig, aber die anderen fühlen sich besser an.

Vif ist definitiv der Star dieser Reihe, als knalliges Rot, das weder zu warm noch zu kühl ist. Für mich ist das richtig klassisches Rot, eine fantastische Signalfarbe, die von seiner Trägerin sowohl etwas Mut verlangt als auch genau diesen gibt!
20130311-200936.jpg
Das ist die Nummer 1 in punkto Cremigkeit und Tragekomfort, die Haltbarkeit ist mittel, bei der Nuance sieht das Verschwinden ein wenig sauberer aus, wenn ihr versteht, was ich meine.

*Inhaltsstoffe*
Konnte leider keine finden und frage mal bei Yves Rocher nach.

*Fazit*
Momentan mein Lieblingslippenstift, ich greife einfach am meisten nach einem der drei Grand Rouges. Muss zugeben, dass ich noch an den Korall-Tönen interessiert bin und bei nächster Gelegenheit mal testen sollte. Die Auswahl ist groß und es sollte für jedem mindestens eine passende Farbe dabei sein.

Der Tragekomfort wunderbar, die Lippen werden scheinbar geglättet.

Über die Haltbarkeit kann ich gar nicht meckern, was ich sonst recht gerne mache! Vif hat kürzlich ein Magnum-Eis im Kino recht gut überstanden, man hat noch anschließend gut Farbe gesehen. Gourmand hatte erst mit dem 4. Kaffee ein wenig zu kämpfen, er verschwand leicht aus der Mitte nach außen, mit ein wenig Verreiben blieb noch ein Stain auf den Lippen. Rayonnant verschwindet schneller als die beiden knalligeren Farben, verständlich.

*Fakten*
Die Grand Rouge Lippenstifte bekommt man sowohl Online bei Yves Rocher als auch in den Filialen – achtet auf die Angebote! Momentan ist der online-Preis 19,90€, während ich ihn vor einigen Tagen im Laden für 10,95€ gesehen habe. Mit der kostenlosen YR-Kundenkarte bekommt man übrigens etwa alle 2 Monate diese netten Flyer mit Rabatt-Aktionen und kleinen Geschenken, mit dem aktuellen habe ich meine beiden Nachzügler für 9,95€ gekauft – und dabei noch eine Eieruhr in Form eines Marienkäfers bekommen, über die sich mein Zweijähriger riesig gefreut hat. Ständig wird nun „der Kuchen ist fertig“ gerufen…

6 thoughts on “Einer ist nicht genug – mit Yves Rocher Grand Rouge Lippenstift

  1. Ok, jetzt hast Du YR eindeutig auf mein Radar gebracht. Vor allem, nach Deinem Kommentar, dass die Foundation recht hell ist. Gut zu wissen, dass man auf Angebote achten muss. Die Preise unterschieden sich ja deutlich. Also lieber keine Spontankäufe tätigen, sondern erst einmal vergleichen. Danke für den Hinweis.

    1. Ich habe heute Fotos für meine Review zu der Creme Foundation gemacht! Versuche die möglichst bald zu schreiben 🙂

      Bei meiner Online-Bestellung hatte ich noch ein mattes Lidschatten-Trio in Rosenholz-Tönen mitgenommen, ganz toll.

  2. Ich habe dank Deiner ausführlichen Beschreibung auch einen – Du hast ihn ja ausgepackt 🙂
    Nr. 42 Corail Voile
    Das ist wirklich der 1. Lippenstift (Chubby’s sind ja keine Lippenstifte) den ich nicht nach 3 Minuten wieder angewiedert abwische. Man fühlt ihn gar nicht – jippy.

    Meine neuen Chubby Intens treffen an Deinem Geburtstag in Deutschland ein.
    Jetzt habe ich schon den armen alten Vater meiner Internet-Bekannten als Suchtmittel-Kurier verpflichtet. Wie wird das noch enden?

    1. Wir müssen deinen mal swatchen und hier vorstellen 🙂 freut mich sehr, dass er kein Reinfall war für dich, man weiß ja nie, wie andere das empfinden.

      Ich habe auf Mallorca Mann und Söhnchen durch nen Ort gejagt auf der Suche nach Bourjois – das ist wohl nur geringfügig besser als deine Aktion 😉
      Wo das alles endet, steht in den Sternen. Aber ich blogge bestimmt darüber, haha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge