Collistar Lifting Effect Concealer [Review, Swatches]

Ich schlenderte im Karstadt am Bahnhof (München) herum, ich sah die etwas protzige (Gold, Bling!) Theke von Collistar, ich probierte den Lifting Effect Concealer, ich ging nach Hause und ärgerte mich, ich fuhr wenige Tage später wieder zum Karstadt, ich kaufte den Lifting Effect Concealer.

*Beschreibung des Herstellers*
Vielleicht vorab ein paar Worte zur italienischen Marke Collistar. In Deutschland gibt es die Produkte bei Karstadt und Douglas, vom letzteren kopiere ich euch mal eine winzige Info:
Collistar steht für Qualität „Made in Italy“.
Die Produktformeln sind auf dem neuesten Stand der Forschung. Die Wirkstoffe wurden sorgfältig ausgewählt und genau getestet. Das Ergebnis: innovative Präparate, die der Haut neue Lebenskraft, dem Körper Perfektion und den Haaren ein gesundes Finish verleihen.

Nun ist es so, dass die Marke preislich durchaus bei Highend eingeordnet werden kann, sie ist in etwa mit Clarins zu vergleichen. Man muss also irgendwie ein gesundes Vertrauen in die Italiener und ihre Fähigkeit, Kosmetik herzustellen, beweisen, um etwas einfach mal zu kaufen. Wirklich viele Reviews lassen sich nämlich nicht finden.

Und von der Douglas-Webseite stammt auch die Beschreibung des Produkts:
„Dieser feuchtigkeitsspendende Concealer deckt perfekt kleine Makel im Gesicht und Augenbereich ab und sorgt gleichzeitig für einen sofortigen „Lifting-Effekt“. Sein Schwämmchen-Applikator beseitigt mit ausgezeichneter Genauigkeit dunkle Stellen, Pickel und andere Makel. Ideal bei Tränensäcken und Augenringen. Mit Vitamin E und UV-Filtern.“
Quelle: Douglas

*Mein Eindruck*
Rein optisch bin ich hier mehr als zufrieden, die schmale Tube mit goldener Kappe ist elegant und nicht zu Blingbling, wie einige andere Produkte:20130610-121027.jpg

Die Applikation erfolgt mit einem Schwämmchen wie man das auch von Lipglossen kennt:
20130610-121156.jpg

*Textur, Farbe, Swatches*
Ich habe die hellste der 3 verfügbaren Nuancen mitgenommen, nämlich Nr. 1.
Die beiden anderen scheinen sich nicht in der Heligkeit, sondern im Grundton zu unterscheiden. Beide sind gleich dunkel, Nummer 2 geht mehr Richtung Beige, während Nummer 4 einen Rosa Ton einschlägt.
Nr. 3 ist recht hell (aber nicht schneewittchenmäßig) und bisschen gelblich, wobei sie auf dem Foto gelber herauskommt als in Natura:20130610-121610.jpg

Die Textur ist sehr angenehm, cremig und gleichzeitig leicht, das Verteilen ist ein Kinderspiel. Dazu tupfe ich 3 Punkte unter mein Auge und klopfe sie leicht ein. Der Concealer verbindet sich perfekt mit meiner trockenen Haut und ist gar nicht mehr sichtbar.

Was mich beim Testen im Laden einfach sofort überzeugt hat: nicht nur die Augenringe waren weg, sondern auch die leichten Tränensäcke. Das Auge strahlte mir plötzlich absolut frisch und gleichmäßig gefärbt entgegen. Ich habe ja eigentlich einen guten Concealer Zuhause, nämlich den von Laura Mercier aus dem Undercover Pot (die Review schulde ich euch immer noch, bisher habe ich nur die Camouflage vorgestellt). Aber das hier war einfach noch mal auf einem anderen Level, ehrlich. Der große Unterschied liegt nämlich in der flüssigeren Konsistenz, der von Laura ist um einiges cremiger und dadurch auch fester, womit er sich etwas absetzen kann in den Fältchen.

Ein Vorher-Nacher-Bild soll natürlich nicht fehlen. So richtig „wow“ ist der Unterschied dummerweise nicht, das gute Tageslicht am Fenster hat mein Auge zu vorteilhaft ausgeleuchtet, so das man die Augeringe wenig sieht. Aber einigermaßen deutlich ist zumindest das mit den Tränensäcken, glaube ich. Im oberen Foto rechts am Auge ist der Schatten vom „Sack“ zu erkennen. Obwohl die Kamera ja trotzdem Fältchen und andere Unzulänglichkeiten fokussiert, sieht man auf dem unteren Foto ein gleichmäßigere Tönung. In Natura ist der Effekt noch viel deutlicher:
20130610-122638.jpg

Nach dem ersten Antrocknen der Textur kann es manchmal passieren, dass sich was minimal in meiner tiefsten Falte unter den Tränensäcken absetzt. Hier reicht es aus, einmal leicht mit dem Finger drüber zu klopfen und damit wieder zu verteilen, so bleibt das anschließend über viele Stunden hinweg.

Ich habe das Gefühl, dass die Augenpartie mit etwas Feuchtigkeit versorgt wird, normalerweise ist hier im Laufe des Tages mit Trockenheit zu rechnen, der Concealer beugt dem tatsächlich etwas vor.

*Inhaltsstoffe*
Aqua, Cyclopentasiloxane, Talc, Butylene Glycol, Cetyl PEG/PPG-10/1 Dimethicone, Trimethylsiloxysilicate, Glycer Ethylhexanoate/Stearate/Apidate, Isononyl Isononanoate, Kaolin, Disteardimonium Hectorite, Phenoxyethanol, Sodium Dehydroacetate, Tocopheryl Acetate, Parfum, Disodium EDTA, Benzyl Alcohol, Stearic Acid, Aluminium Hydroxide, Sodium Carboxymethyl Betaglucan, Alpha-Isomethyl Ionone, Benz Salicylate, Butylphenyl Methylpropional, Citronellol, Hexyl Cinnamal, Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene Carboxaldehyde, Limonene, Linalool
Quelle: Codecheck

Ich bin positiv überrascht: 2 Stoffe sind als weniger empfehlenswert deklariert. Dazu gehört Talc, auch in Naturkosmetik vorkommend. Außerdem Disodium EDTA, ein Konservierungsstoff, der vor allem wegen seiner Umweltrelevanz so klassifiziert wird.
Ansonsten sind die Inhaltsstoffe zwar „grün“, aber nicht unbedingt extrem hochwertig. Silikonöl, paar Lipide und Konservierungsmittel sowie einige Duftstoffe bilden diesen Concealer. Doch er funktioniert!

*Fazit*
Meine Note: A

Ich habe mir schon vor einigen Wochen vorgenommen, auf den zum Weinen teuren Sisley Concealer zu sparen, den mir unter anderem Irit bei FabForties und Andreea von mybeautyblog schmackhaft gemacht haben. Aber das Ergebnis des Collistar Concealers hat mich so beeindruckt, dass ich mir fürs erste den von Sisley abgeschminkt habe (höhö). Da ich den mittlerweile aber ausprobiert und aus den Latschen gekippt bin beim Blick in den Spiegel (Hammer-Effekt), ist das wirklich nur fürs erste 😉

Der hellste Farbton ist perfekt für mich, die Augenpartie wird abgedeckt, aufgefrischt und erhellt, sogar Tränensäcke treten optisch völlig zurück.

*Fazit*
Die Tube enthält 5ml und kostet 21€, nicht wirklich ein Schnäppchen, wenn man sich die Inhaltsstoffe anschaut (nichts außergewöhnliches). Doch er lohnt sich, wenn man die gleiche Erfahrung macht wie ich: deutliche Verbesserung der Augenpartie.

7 thoughts on “Collistar Lifting Effect Concealer [Review, Swatches]

  1. Das Problem mit den Tränensäcken habe ich leider auch, bisher habe ich noch nichts gefunden, was sie unauffälliger macht. Danke für diesen tollen Tipp, den Concealer sehe ich mir auf jeden Fall an!

    1. Mach das, habe bisher noch nie einen gehabt, der hier so gut funktioniert!

      Wenn du genug zum Investieren hast: der von Sisley ist wirklich noch ne Nummer sagenhafter. Dafür 75€… Sollte aber Jahre reichen, ich habe meine übliche Menge beim Test auf die Hand gesetzt und nur ein Drittel davon benötigt. Sah 5 Jahre jünger aus. Allerdings schien mir die Haltbarkeit etwas unter der von Collistar zu liegen – ist aber wie immer sehr individuell.

    1. Haha, nur ausprobiert und sofort auf meine Liste gesetzt. Meine beste Freundin kommt in Kürze nach Südtirol, da müssten die Sachen einige Euroa billiger sein, wenn ich das richtig gesehen habe. Sie wird eine Einkaufsliste bekommen :-)

  2. Danke fürs Berichten. Ich habe die Theke auch schon gesehen, aber mich nicht näher damit beschäftigt; warum – das weiß ich auch nicht so genau.
    Die Wirkweise des Concealers hört sich gut an und das Ergebnis spricht auf Deinen Bildern auch für sich. Schön, dass er so gut funktioniert; da werde ich auch mal näher schauen, wenn ich meine aufgebraucht habe.
    LG und :-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CommentLuv badge